Telefon

+49 7321 94691-80

E-Mail

info@pneumologenverband.de

Telefon E-Mail
Pfeil

Abrechnung

Auf diesen Seiten finden Sie Empfehlungen des BdP zur Abrechnung im GKV-System und nach der GOÄ sowie Hinweise zur Abrechnung des Labors.

Die GOÄ für Pneumologen

Der BdP bietet für seine Mitglieder regelmäßig Empfehlungen für die GOÄ-Abrechnung an. Die Empfehlungen des BdP sind zusammengefasst im Pneumomed-Journal 03/2009.

PneumoMed Journal zur GOÄ

Fragen zur GOÄ-Abrechnung

Spezielle Fragen zur GOÄ-Abrechnung beantwortet der GOÄ-Beauftragte Dr. Helmut Fischer oder Dr. Michael Weber. Bitte schicken Sie eine eMail oder ein Telefax mit allen notwendigen Anlagen an die Geschäftsstelle.

Blutgase: Welche Kontrollen brauchen wir wirklich?

Die neue Richtlinie der Bundesärztekammer (RILIBAEK) gibt es schon länger, seit 1.4.2010 ist sie verbindlich.

Danach sind folgende drei Punkte zu beachten:

  1. Qualitätsmanagement in Bezug auf die Blutgasmessung (werden die meisten schon irgendwie realisiert haben!?) Ablaufbeschreibung, Ablage und Überwachung der Kontrollen.
  2. Kontrollen sind eigentlich 2x/24h pro Arbeitstag zu machen. Wenn im Einschichtbetrieb gearbeitet wird, dann reicht wohl eine Kontrolle pro Schicht mit mindestens zwei verschiedenen Zielwerten (=Level), die im Wechsel eingesetzt werden (d.h. eine Kontrolle pro Arbeitstag!).
  3. Ringversuche: Eine Teilnahme ist jetzt leider Pflicht und zwar jedes Quartal. Diese kann man z. B. bei Instand e.V. bestellen. Programm und Bestellbogen: Nr. 161 - Die Kosten belaufen sich hierbei auf 36,- Euro pro Ringversuch.

Kommentar: Wir haben es hier sicher mit lobbymäßiger Einflussnahme von Großlaboren auf die BÄK zu tun. Das wird kostenmäßig bei der anstehenden GOÄ-Novelle hoffentlich berücksichtigt! Was können wir tun? Wir sollten versuchen möglichst günstige Preise für die Kontrollen zu bekommen. Hier werden Sie über die PneumoMed zu konkurrenzlos günstigen Preisen beziehen können. Der Jahresbedarf liegt bei 1 Amp/Arbeitstag, also ca. 220/Jahr.

Wer ein neues Blutgasgerät anschaffen muss, sollte sich überlegen, ob er nicht ein sogenanntes Point of Care Gerät kauft. Es drängen jetzt Systeme auf den Markt die mit sogenannten "Unit-use Reagenzien" arbeiten, z. B. mit Kassetten oder Chips für jede Messung. Diese Geräte sind, sofern Sie bei jeder Messung eine interne Kontrolle machen, vom Ringversuch befreit und Kontrollen müssen nur 1x/Woche laufen. Auch hier war die PneumoMed für sie aktiv und hat mit der Firma Alere ein günstiges Angebot ausgearbeitet, das bei geringem und mittlerem Probenaufkommen sicher attraktiv ist. Wenn Sie hierzu weitere Informationen erhalten möchten, so melden Sie sich einfach bei der PneumoMed eG Geschäftsstelle.

Dr. Michael Weber